3D-digitalisiertes Mondauto

Interview zum Pilotprojekt museum4punkt0

Museen auf digitalem Kurs

Seit Mai 2017 testet und untersucht das Projekt museum4punkt0 den Einsatz moderner Technologien wie Virtual oder Augmented Reality in sechs Kultureinrichtungen bundesweit. Es geht darum, individuelle Angebote für Besucher darzustellen, neue Zielgruppen zu generieren und Prototypen zu entwickeln, die zusammen mit den gewonnenen Erkenntnissen auch anderen Museen zur Verfügung gestellt werden sollen.
KommunikationsRaum hier bestellen

Hier das Heft bestellen!

Die reflektierende Aluminium-Außenhaut hebt die Grenze zwischen Land und Wasser scheinbar auf.

Interaktive Ausstellung im Den Blå Planet Kopenhagen

Multimedial inszenierte Wasserwelten

Dänemarks Nationalaquarium „Den Blå Planet“ (Der Blaue Planet) in Kopenhagen zählt nicht nur zu den wichtigsten Besucherattraktionen des Landes, sondern ist auch ein architektonisches Highlight, das im Inneren interaktive und multimediale Ausstellungselemente beinhaltet, die auf zeitgemäßer AV-Technik basieren.

Raumgestaltung mit medialem Plus

Architekturbüros im Wandel

Immer häufiger spielen Medientechnik und audiovisuelle Kommunikationstechnik in Bauprojekten eine wichtige Rolle. Diesem Umstand trägt das Heller Designstudio aus Stuttgart Rechnung, das 2007 vom Diplomarchitekten Marcel Heller gegründet wurde und kein Architekturbüro im üblichen Sinne ist.

Haus der Berge: Architektur & Medientechnik inszenieren Natur

Im Berchtesgadener Haus der Berge wird die umgebende Natur medial in Szene gesetzt. Dabei soll die Ausstellung nicht das Outdoor-Erlebnis ersetzen, sondern Lust auf „das Original“ machen. Ein intelligentes architektonisches Konzept, mit Medientechnik optimal unterstützt, ist die Basis für das Erlebnis im Naturzentrum.
Im NS-Dokumentationszentrum München werden Inhalte multimedial in Szene gesetzt.

Praxistipps zum Einsatz in Museen

Die Rolle der Medientechnik bei der Ausstellungsgestaltung

Audiovisuelle Medientechnik und moderne Lichttechnik werden zunehmend für die Ausstellungsgestaltung eingesetzt, um Inhalte und Exponate in Szene zu setzen. Das kostenlose eDossier zeigt, worauf es dabei ankommt und wo sich die Fallstricke verstecken.

Changing Cultural Institutions in the Digital Era, Hrsg. Oliver Grau

Buchtipp: Museum and Archive on the Move

Weltweit gibt es mehr als 55.000 Museen und museale Institutionen, davon alleine mehr als 6.300 in Deutschland. Und auch hier hält die Digitalisierung zunehmend Einzug. Digitale Technologien verändern die Art und Weise, wie Sammlungen präsentiert und archiviert werden. Das vorliegende Buch beleuchtet verschiedene Aspekte dieser Entwicklung.
Firmeninformation

Ranger Design: Meet the spirit

Hinter dem Namen Ranger Design steht ein Team von Spezialisten aus den Bereichen Konzeption, Marketing, Produktdesign, Grafikdesign, Innenarchitektur, Szenografie und Mediendesign. Aufgaben aus dem Bereich der Kommunikation sind der Schwerpunkt des erfahrenen Teams. Geschäftsführer Kurt Ranger gilt für viele Projektpartner als einer der besten deutschen Ausstellungsgestalter. Beispiele aus der Praxis: 
Lindenberger Hutmuseum

Dynamische Lichtinstallation im Deutschen Hutmuseum

Hutgeschichte mit Licht und Schatten: Im Dezember 2014 hat das Lindenberger Hutmuseum in der ehemaligen Hutfabrik Ottmar Reich eröffnet. Auf einer Ausstellungsfläche von 1.000 Quadratmetern wird das Handwerk der Hutmacher für die Besucher erlebbar gemacht.
Die neue Dauerausstellung des Historischen Museums Frankfurt ab Oktober 2017.

Historisches Museum Frankfurt

Interaktive Ausstellungsgestaltung mit Schneekugel

Seit dem Herbst 2017 sind im von Grund auf erneuerten Historischen Museum in Frankfurt u. a. zwei neue Dauerausstellungen zu sehen. Blickfänger ist eine große Schneekugel im Museumsfoyer, die auch durch ein Periskop vom Museumsplatz aus zu sehen ist. Zuständig für die Ausstellungsgestaltung war Kossmann.dejong.