Christopher Heller (li.) und Marcel Heller

Interview mit Marcel und Christopher Heller

Interdisziplinäres Arbeiten in Architekturbüros

Architektur und medientechnisches Design aus einer Hand? Das Heller Designstudio aus Stuttgart hat diesen Spagat bislang erfolgreich gewagt. Ein Gespräch mit Marcel und Christopher Heller über die Notwendigkeit von interdisziplinären Teams in Architekturbüros.
KommunikationsRaum hier bestellen

Hier das Heft bestellen!

Das Swedish Design Museum wurde als Teil eines umfassenden Designprogramms von der offiziellen schwedischen Tourismusorganisation Visit Sweden ins Leben gerufen.

Architektur, Design und Mode im virtuellen Raum

Schweden eröffnet erstes virtuelles Designmuseum

Die schwedische Tourismusorganisation Visit Sweden hat Schwedens erstes virtuelles Designmuseum gelauncht. Das Swedish Design Museum ist gleichzeitig das erste schwedische Museum, das sich Architektur, Design und Mode widmet. Die erste Ausstellung „Live from Sweden“ zeigt Designprodukte und Architektur aus dem Alltag und bietet so authentische Einblicke in den schwedischen Lebensstil.

Wechselraum Stuttgart zeigt 20 Jahre Atelier Brückner

Einblick in ein Kreativlabor der Szenografie

Noch bis zum 8. Februar 2018 zeigt der Wechselraum Stuttgart die Ausstellung “Atelier Brückner – 20 Jahre Architekturen, Ausstellungen, Szenografien”. Über 50 Modelle, Skizzen und eine vielfältige Publikation repräsentieren Projekte und Konzepte des Stuttgarter Architekturbüros, das sich als Kreativlabor der Szenografie einen Namen gemacht hat.

Raumgestaltung mit medialem Plus

Architekturbüros im Wandel

Immer häufiger spielen Medientechnik und audiovisuelle Kommunikationstechnik in Bauprojekten eine wichtige Rolle. Diesem Umstand trägt das Heller Designstudio aus Stuttgart Rechnung, das 2007 vom Diplomarchitekten Marcel Heller gegründet wurde und kein Architekturbüro im üblichen Sinne ist.
Für das Unternehmen Virtual Identity gestaltete conceptsued die neuen Büroflächen im Thalkirchner Bahnhof.

Bautrend Redevelopment

Gewerbegebäude aus den 60ern eignen sich oft für offene Bürowelten

Warenhäuser, Bürogebäude, Rechenzentren: Etwa 70 Prozent aller bestehenden Nichtwohngebäude in Deutschland sind älter als 40 Jahre – und viele von ihnen sind in ihrer ursprünglich angedachten Nutzung heute nicht mehr en vogue. Deshalb stehen Eigentümer älterer Bestandsimmobilien oft vor der Frage: Abriss und Neubau, Sanierung oder Redevelopment?
Robert Specht, Architekt & Geschäftsführer Specht Kalleja + Partner Architekten auf dem Deutschen Architektenkongress in Berlin

Deutscher Architektenkongress - Berlin

Bringt neue Planungstechnologie auch neue Baukultur?

“Die BIM Technologie stößt die Tür auf, um uns eine neue Welt zu eröffnen, die nicht nur das Gebäude, sondern alles Drumherum beinhaltet”, meint Architekt Robert Specht vom Architekturbüro Specht Kalleja + Partner Architekten. Der Architekt müsse sich wieder auf seine Rolle als Gesamtkoordinator besinnen und die Rolle zurückerobern, die ihm nach und nach genommen wurde.
Hadi Teherani bei der Keynote zum Deutschen Architektenkongress in Berlin

Deutscher Architektenkongress - Berlin

Das Wesen der Architektur im 21. Jahrhundert

Zum Auftakt des Deutschen Architektenkongresses am 16.11. in Berlin, beleuchtete Architekt und Designer Hadi Teherani das Wesen der Architektur im 21. Jahrhundert.
Im Innovation Lab von Zalando in Berlin wurden die Meetingbereich nach den Vorstellungen des Architekturbüros de Winder Architekten umgesetzt.

Kurzinterview mit Architekt Klaus de Winder

Alleskönner Meetingraum

Mit dem Wandel der Arbeitskultur verlässt auch der Meetingraum seine vertrauten festen Strukturen – ein Schritt, den die Konferenztechnik ebenfalls nachvollziehen muss.
Rechts und links des zentralen gelben Spielparcours befinden sich zehn Ausstellungsbereiche, die Hintergrundinformationen liefern.

Sonderausstellung im Deutschen Museum München

Interaktive Ausstellungsgestaltung zur globalen Energiewende

Eine interaktive Sonderausstellung im Deutschen Museum München thematisiert die globale Energiewende. Das Konzept der Ausstellungsgestalter des Architekturbüros Space4 ist spielerisch und lädt zu Handlungen ein und steht für ein neues Format zur Veranschaulichung von wissenschaftlichen Themen.