ProMediaNews

Zumtobel setzt mit pureLiFi auf die neueste Drahtlostechnologie LiFi

Zumtobel, einer der europäischen Marktführer für professionelle Beleuchtung und den zugehörigen Services, setzt mit seinen LED-Lösungen auf die neueste Drahtlostechnologie LiFi. In der jüngsten Testserie, die Zumtobel in Zusammenarbeit mit pureLiFi durchführt, werden mithilfe von LED-Leuchten große Datenmengen übertragen. Während des Datentransfers erscheinen die LED-Leuchten für das menschliche Auge wie normales LED-Licht. Der LiFi-Testlauf ist einer von zahlreichen Schritten, die Zumtobel setzt, um Licht über seine Kernfunktion der puren Beleuchtung hinaus weiterzuentwickeln und somit den Herausforderungen für sichere, drahtlose Highspeed-Verbindungen zu begegnen.

(Bild: Zumtobel)

Für den Testlauf hat Zumtobel das System von pureLiFi in seine LED-Leuchten integriert. Das System ermöglicht eine Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit mittels einer LED-Leuchte, indem die Helligkeit der Leuchte geringfügig variiert. Das Ergebnis ist eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, die sicherer und zuverlässiger sein soll und eine Bandbreite liefern kann, welche die Möglichkeiten konventioneller Drahtlos-Kommunikationssysteme wie Wi-Fi bei Weitem übertrifft.

LiFi ist im Vergleich zu anderen drahtlosen Lösungen sicherer und nahezu störungsfrei. Diese Technologie ermöglicht es, das umfangreiche Frequenzspektrum von sichtbarem Licht zu nutzen und ist daher besonders für Bereiche wie Medizin, Sicherheit, Industrie und Produktion interessant. In den kommenden Monaten wird Zumtobel die Marktnachfrage nach dieser Technologie weiter prüfen.

pureLiFi wird neben seinen LiFi-Lösungen der nächsten Generation auch die Zumtobel LED-Technologie auf dem Mobile World Congress, der weltgrößten Messe der Mobilbranche, ausstellen. Dabei werden auch Gigabit-fähige LiFi-Komponenten in Ausführungen zu sehen sein, die zeigen, dass LiFi für die kommerzielle Nutzung bereit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.