ProMediaNews

Kreative Lichtinstallation mit einhundert Anolis ArcSource LED

Tunnelblick für ANOLIS in Island

Der ‘Lava Tunnel’ ist ein spektakulärer Lavakanal – mit seinen 1360 Metern sogar einer der längsten Islands. An manchen Stellen ist er ganze 30 Meter breit und hat über 10 Meter Deckenhöhe. Seine abwechslungsreichen, ineinander übergehenden Strukturen und Farben sind das Ergebnis eines gewaltigen Vulkanausbruches vor über 5000 Jahren.

(Bild: Petur Thor Ragnarsson)

Anzeige

Dieses geologische Meisterwerk wird seit Neuestem durch eine kreative Lichtinstallation hervorgehoben, welche von dem Lichtdesigner Agust Gunnlaugsson aus Oslo, Norwegen, und einer Gruppe von Ingenieuren der Firma EFLA aus Raykjavik, Island, entworfen wurde… hierbei sind 100 x Anolis ArcSource LED Geräte im Einsatz.

Der Eingang des Tunnels wird durch drei Öffnungen in der Decke mit angenehmem Tageslicht erhellt, während er sich Richtung Ende in drei schmalere Tunnel aufteilt, welche alle gleichermaßen mit natürlicher Schönheit überzeugen. Durch seine Nähe zu Islands Hauptstadt Reykjavik war der Tunnel lange Zeit gut besucht. So gut, dass er im Jahr 2016 wegen Vandalismus, Müll und Gesundheits-, sowie Sicherheitsbedenken geschlossen werden musste.
Dennoch nahm sich die Betreiberfirma Raufarhólshellir dem großen Potential und geologischen Interesse, welches in der der spannenden Zuschauerattraktion steckt, an, indem sie Spenden für die Installation von passendem Licht und für einen erleichterten Durchgang sammelten … auf diesen Durchgängen finden nun geführte Touren durch die magische Atmosphäre des üppigen Inneren für neugierige Entdecker statt.

(Bild: Petur Thor Ragnarsson)

Als die EFLA Ingenieure die Ausschreibung für das Design und die Installation der Lichtanlage gewannen, wurde es zu Agusts Mission, das Design so harmonisch wie nur möglich mit der Umwelt verschmelzen zu lassen. Sein übergeordnetes Ziel war es hierbei, eine einmalige Erfahrung für Liebhaber für von der Natur geschaffene Kunst ins Leben zu rufen.
Es wurden 64 Anolis ArcSource Outdoor 24 MC RGBWs und 36 x Anolis ArcSource Outdoor 48 MC RGBWs – mit unterschiedlichen Linsen – eingesetzt. Diese wurden weitläufig über den Boden der Höhle verteilt, versteckt hinter Felsen und in Spalten. Gerade so mit der Hilfe eines Installationsteams aus professionellen Kletterern positioniert, dass sie nicht zu sehen sind. Da das Projekt schwer visualisiert werden konnte, fanden die Arbeiten für die Platzierung der Scheinwerfer hauptsächlich vor Ort statt. So entwickelte sich ein ganz natürlicher Prozess, im wahrsten Sinne des Wortes. Dieser Umstand nahm auch viel Einfluss auf den gesamten Arbeitsprozess und dessen Außergewöhnlichkeit, erklärte Agust.
Für jeden ausgeleuchteten Bereich wird ein ArcSource mit passender Lumen-Leistung und exaktem Winkel positioniert, ausgerichtet, fokussiert und mit seinem Ton an die natürlichen Gegebenheiten der Lavafelsen, wie beispielsweise Farbe und Oberfläche, angepasst. Die Scheinwerfer werden von 25 Anolis ArcPower 192 Outdoor Power Supplies mit Strom versorgt, welche jeweils zu fünf Verteilerstellen innerhalb des Tunnels führen, die selbst am nationalen Netz angeschlossen sind. Das gesamte Lichtequipment, zusammen mit einer Auswahl an ganzen und halben Top Hats und ein paar individualisierten Blendenschiebern, wurde von dem isländischen Vertrieb für Anolis, Luxor, angeliefert.

(Bild: Petur Thor Ragnarsson)

Es war essentiell wichtig für die Ästhetik des Lava Tunnels, dass die richtigen Farben – angesteuert über DMX – und die erforderlichen Kontraste zwischen Licht und Schatten eingesetzt werden, um die natürlichen Farben zu unterstützen und die besondere geologische, dynamische DNA des Raumes zu akzentuieren. Das Lichtkonzept hilft zudem geschickt dabei, den Zuschauer wie bei einer Geschichte durch den Tunnel zu lotsen. Durch den Eingang und während der 400 Meter in die totale Finsternis und komplette Stille – außer dem kontinuierlichen Tropfen des Wassers -, bis die Zuschauer an eine Anhöhe des Lavagebildes kommen. Wenn die Zuschauer an diesen Endpunkt gelangen, erhellen die Lichter den Ort noch. Dann wird die Tour unterbrochen und der Guide schaltet – mit einer Fernbedienung – für etwa eine Minute das Licht aus. Anschließend flackert das Licht immer wieder in vorprogrammierten Abständen auf und leuchtet jedes Felsen- und Lavaelement individuell aus, während deren spezifischer geologischer Hintergrund erläutert wird. Die bedeutsamsten Passagen des Tunnels wurden zusammen mit Geologen identifiziert.

Die Herausforderungen – kreativ und in der Umsetzung – bei der Installation des Lichts waren in dieser Situation vielzählig. Zunächst sollten die Scheinwerfer unauffällig, passgenau und versteckt angebracht werden und dabei einen minimalen Einfluss auf Umwelt, Biologie und Ökosystem des Tunnels haben. Zudem war es wichtig, jegliches Abstrahlen von Licht zu verhindern, um den nächtlichen Himmel zu schützen, welcher für seine Nordlichter bekannt ist. Diese können nämlich gerade durch den besonders dunklen Himmel und die geringe Lichtverschmutzung vor Ort entstehen.

(Bild: Petur Thor Ragnarsson)

Und dann ist da noch die Tatsache, dass der Tunnel kein idealer Ort für Licht- und anderes technisches Equipment ist. Die Temperaturen des Tunnels gleichen vom Eingang bis zum mittleren Abschnitt des Weges den Außentemperaturen. Öffnungen in der Decke geben hier den Weg für Regen und Schnee frei. Wenn die Temperaturen allerdings unter Null fallen, kann dieser Teil des Tunnels durch Eisdecken auf dem Steinweg gefährlich werden. Manchmal gleicht der Weg im Winter durch seine beeindruckenden Stalagmiten und Stalaktiten einer fiktiven Szene in einem winterlichen Fantasyfilm.
An tieferen Punkten im Tunnel bleibt die Temperatur über das Jahr meist beständig bei 5 Grad. Zusätzlich dazu ist die Luftfeuchtigkeit besonders hoch, da Regenwasser durch das Lavagestein drückt und von der Decke tropft! All diese Faktoren ließen einzig und allein den Einsatz von gut konstruierter, robuster Ausrüstung zu, die hochqualifizierte Leistung bietet … Anolis bot sich somit als optimale Lösung an.

Über Anolis
ANOLIS ist eine Tochterfirma für Architekturbeleuchtung von ROBE lighting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.