ProMediaNews

Maßgeschneidertes Lichtwerkzeug

Light + Building 2018: Prolicht erweitert 2LOOK4

Gerade im Retail sind Lichtlösungen gefragt, die die Anziehungskraft eines Raums durch eine emotional ansprechende stimmungsvolle Beleuchtung maximieren. Der Hersteller Prolicht hat zur Light + Building sein Lichtwerkzeug 2LOOK4 erweitert und verfeinert.

Prolicht

Copyright: Armin Kuprian Photography

Raum und Licht – ohne das eine verliert das andere seine Wirkung. Erst durch Licht wird ein Raum sichtbar, und erst durch räumliche Begrenzung kann Licht reflektieren. Dieser Grundsatz gilt auch für Verkaufsflächen. Die Beleuchtung eines Raums beeinflusst das menschliche Unterbewusstsein und damit unsere Gefühle und Entscheidungen. Und so entscheidet das Lichtkonzept wesentlich mit, auf welche Weise der Besucher in eine Shoppingwelt hineingezogen wird.

Ein gutes Lichtkonzept im Retail muss zudem sehr flexibel sein, denn die angebotenen Waren wechseln oft trend- und jahreszeitenabhängig. Ideal sind also Beleuchtungskonzepte, die unkompliziert an das jeweilige Interieur angepasst werden können und gleichzeitig die Grundidee der Lichtgestaltung beibehalten. Hier ist Hightech und vorausschauendes Planen gefragt: Leuchten auf Schienensystemen, wie dem 2LOOK4 von Prolicht, ermöglichen eine stetige Anpassung an den Point of Sale.

Flexibles Werkzeug

Die komplett überarbeitete Produktfamilie 2LOOK4 steht für Eleganz und Technik – und vor allem für Flexibilität. Nicht umsonst wird das Schienensystem als „Schweizer Taschenmesser“ für Lichtanwendungen beschrieben. Die Lichtlösung sorgt mit ihrem fugenlosen Design für eine  ästhetische Lösung sorgen. Die Profile lassen sich in Decken und Wände integrieren und erlauben dem Gestalter, mit Licht Linien im Raum zu zeichnen.

Die Familie umfasst die Spurbreiten von 20, 25, 50, 80, 130 und 160 mm. Sie bietet so eine Vielfalt an Architekturlichtlösungen. Alle Typen nutzen sichtbare oder verdeckte, mit diversen Linsen bestückbare Track-Spots, die entweder auf einer 48 Volt-Magnetschiene (MAGTRACK), einer 230 Volt-Schiene oder mit einem PLUG-Stecksystem montiert werden können. Diese werkzeuglose Montage beziehungsweise die unkomplizierte Neupositionierung der Spots gewährleistet Planern eine hohe Gestaltungsfreiheit.

Dank der unterschiedlichen Einsätze für das System kann mit 2LOOK4 sowohl eine Allgemeinbeleuchtung als auch eine Ausleuchtung mit Spots oder Wallwashern realisiert werden. In das Schienensystem können auch Pendelleuchten, wie die neue SNOOKER, integriert werden. Die breiten Lichtkanäle mit 80, 130 oder 160 mm können mit einer optionalen Hintergrundbeleuchtung im Profil realisiert werden.

Für einen sauberen Einbau sorgen bei 2LOOK4 spezielle Fugen in den Profilen. Sie dienen einer stabileren Verbindung zwischen den Materialien und werden mit einer gipsbasierten Füllmasse vergossen. Auf diese Weise werden Risse zwischen dem Aluminium und der Gipskartonplatte vermieden.

„Es geht darum, den Gast durch das Licht in die Räume hineinzuziehen und zu führen, wobei Licht und Material miteinander arbeiten“, bestätigt der Architekt Jürgen Kitzmüller. Für sein Projekt Shop Strolz in Lech am Arlberg hat er 2LOOK4 erfolgreich eingesetzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.