ProMediaNews

Lancom erhält europäisches Patent für Integration von WLAN, Wireless ePaper & Beacons

Lancom Systems, ein deutscher Hersteller von Netzwerkinfrastrukturlösungen für Wirtschaft und Verwaltung, hat für die Integration verschiedener Funktechnologien in seine WLAN Access Points der E-Serie ein europäisches Patent erhalten (EP 2 993 950). Neben klassischem WLAN können über die Access Points auch Wireless ePaper Displays zur Raumbeschilderung beziehungsweise Electronic Shelf Labels (ESL) und Beacons angesteuert werden.

(Bild: Lancom)

 

Mit der Integration adressiert Lancom drei ganz wesentliche Trends: Während WLAN heute de-facto allgegenwärtig ist und in allen Branchen für drahtlose Netzzugänge sorgt, stellen Wireless ePaper Displays eine moderne Digital-Signage-Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen dar: Von der digitalen Raumbeschilderung über die elektronische Preisauszeichnung (ESL) in Supermärkten bis hin zur Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen. Die Beacon-Technologie (iBeacon und Eddystone) wiederum bietet vielerorts die Grundlage für Location-based Services.

Alle drei Funktechniken kommunizieren im selben Frequenzbereich, dem 2,4 GHz-Band, und sind grundsätzlich gegenseitig störanfällig. Diese Problematik löst Lancom nach eigenen Angaben mit der nun patentierten Integration auf und erzielt für den Praxisbetrieb wesentliche Vorteile.

Anders als bei Wireless LAN liegt der Fokus der ePaper-Funktechnologie nicht auf maximalen Bandbreiten, sondern auf extrem geringer Leistungsaufnahme. Damit wird erreicht, dass die drahtlosen ePaper-Displays viele Jahre ohne externe Stromversorgung per Batterie betrieben werden können. Kommt es jedoch beim Funkbetrieb zu Störungen, steigt die Leistungsaufnahme der Displays an und die Lebensdauer nimmt ab. Bislang war für die Ansteuerung von ePaper-Displays daher der kostspielige Aufbau und Betrieb einer eigenen Funkinfrastruktur nötig. Dennoch kam es häufig zu Interferenzen mit bestehenden Wireless LAN- oder Beacon-Infrastrukturen. Dies hatte zur Folge, dass die Batterien der Displays sehr oft getauscht werden mussten und die Betriebskosten dadurch stark anstiegen.

Lancom hat nun alle drei Funktechnologien aufeinander abgestimmt, in den Geräten seiner E-Serie vereint und ermöglicht so einen störungsfreien und effizienten Parallelbetrieb. Die Access Points der Lancom E-Serie kommen in großen Unternehmen, im Gastgewerbe, im Gesundheitswesen, in Industrie und Logistik sowie in Bildungseinrichtungen zum Einsatz. Im Einzelhandelsumfeld sorgen sie für die Vernetzung in einer Vielzahl führender Retail-Ketten in Deutschland und Europa.

Das nun erteilte europäische Patent (EP 2 993 950) gewährt in allen 38 Vertragsstaaten des Europäisches Patentübereinkommens Schutz vor Nachahmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.