ProMediaNews

Veranstaltung für Szenografie, Architektur und digitale Medien

Bilanz Raumwelten 2019

Veranstaltungen rund um die Themen Szenografie, Architektur und digitale Medien boten die Raumwelten vom 13. bis 15. November 2019 in Ludwigsburg. Neben dem Fachkongress, der Professionals aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz anzog, boten die Veranstalter experimentelle und außergewöhnliche Formate für die Bürger. Am Raumwelten Kongress nahmen rund 1.300 Professionals teil, Raumwelten Public zog rund 3.000 Gäste an.

(Bild: Reiner Pfisterer/Raumwelten)

Anzeige

Unter dem Motto „Vermessen! Maß und Maßlosigkeit in der räumlichen Inszenierung“ diskutierten internationale Top-Referenten, regionale Start-ups und Unternehmen aus der Kreativwirtschaft über neue Ideen und Strategien für Kommunikation im Raum. Die Kuratoren Veit Haug, Roman Passarge, Jean-Louis Vidière Ésèpe, Dr. Petra Kiedaisch und Prof. Tobias Wallisser boten in ihren Panels die Klaviatur der verschiedenen Disziplinen. Renommierte Speaker wie Dave Lavery (NASA), Marlies Arnhof (ESA), Nils Fischer (Zaha Hadid) oder Thomas Winterstetter (Werner Sobek Group) gaben Insights für die Branche. Die Kooperationen mit dem Art Directors Club (ADC) und der IBA’27 und den gut besuchten und außergewöhnlichen Lectures mit den Speakern Prof. Dr. Michael Braungart, Bruno Maag und Éduard François zeigten die Relevanz des Kongresses für Branchenpartner. Das abschließende Highlight des Kongresses war die Special Lecture mit Architekt und Philosoph Greg Lynn (Greg Lynn FORM, Los Angeles). Begrüßt vom Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg Matthias Knecht, beeindruckte Lynn das Publikum mit spannenden Einblicken in seine Arbeit und kühnen Visionen für die Architektur der Zukunft.

Bei Raumwelten New Business präsentierten ausgewählte junge innovative Unternehmen aus den Bereichen VR, AR und Kommunikation im Raum in Pitchings vor potentiellen Partnern und Investoren. Ein Raum zum Networking, der vor allem in den vorab organisierten One-to-One Meetings, von den Teilnehmer*innen sehr positiv angenommen wurde. Das Format New Business wurde unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unterstützte Veranstaltung Raumwelten Digital mit Kurzpräsentationen und einer Ausstellung verdeutlichte einmal mehr die essentielle Schnittstelle zu digitalen Medien, VR und AR. Dabei stand im Fokus, welche neuen Raumkonzepte und -anwendungen durch digitale, immersive Technologien entwickelt werden können.

Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien findet nächstes Jahr vom 11. bis 13. November 2020 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.