Mehrmarken-Lichtlösung der Zumtobel Group

LED-Lichttechnik und Lichtsteuerung im Kongresszentrum Lugano

Das Kongresszentrum im schweizerischen Lugano setzt bei der Erneuerung der Beleuchtung auf eine gut in die Gebäudearchitektur integrierte Lichtlösung der Zumtobel Group. Dabei wurden moderne LED-Lichttechnik und Lichtsteuerungstechnik der Marken Zumtobel, Thorn, Tridonic und Zumtobel Group Services kombiniert.

In der Konzerthalle werden die LED-Leuchten Craft über das Litecom Lichtmanagementsystem gesteuert, dabei dient Tridonic ready2mains™ als Schnittstelle.

Zumtobel Group AG

In der Konzerthalle werden die LED-Leuchten Craft über das Litecom Lichtmanagementsystem gesteuert, dabei dient Tridonic ready2mains™ als Schnittstelle.

Begonnen hatte das Projekt Ende 2014, als sich die Stadt Lugano als Eigentümer des im Jahre 1975 erbauten Kongresszentrums „Palazzo dei Congressi“ für eine Modernisierung der Beleuchtungssituation entschied. Unter dem Einsatz der neuen Technologie bietet die Lichtlösung nun mehr Komfort und Flexibilität, einen höheren Wirkungsgrad und zugleich eine deutliche Senkung des Energieverbrauches. Zudem soll sie sowohl bei Besuchern als auch Angestellten für ein besseres Nutzererlebnis sorgen. Aktuell werden in einer weiteren Modernisierungsphase der Beleuchtung drei Konferenzräume mit der Lichttechnik der Zumtobel Group ausgestattet.

„Die wohl größte Herausforderung bei der Modernisierung der Beleuchtungslösung stellten die unveränderbaren baulichen Gegebenheiten in dem Gebäude aus Beton dar. Die technischen Einschränkungen und vorgegebenen Aussparungen für die Leuchten ließen keine Standardlösung zu”, so Stefano Dragonetti, Verkaufsleiter Zumtobel, italienische Schweiz. Im größten Saal, dem weitläufigen Amphitheater, fanden sich beispielsweise ursprünglich 43 Leuchten bestückt mit 650W Halogenlampen. Vorgabe war es, dass sich die neuen Leuchten in die vorhandenen Aussparungen und Boxen in der Betondecke einfügen sollten. Zumtobel stellte dafür eine kundenspezifische Sonderlösung bereit: Mit der neu installierten LED-Leuchte Craft in Sonderausführung konnte der Energieverbrauch laut Hersteller in der Konzerthalle auf die gesamte Beleuchtungssituation umgelegt nahezu auf ein Zehntel des vorherigen Verbrauchs gesenkt werden (von 28kW auf 2,9kW).

Tridonic ready2mains™: steuern und dimmen über das Stromnetz
Für die geplante zentrale Steuerung der neuen Craft-Leuchten über das Litecom Lichtmanagementsystem von Zumtobel Group Services erwies sich die bestehende alte Lichtinstallation in der Planungsphase als technische Hürde. Denn mit der vorhandenen Verkabelung konnten nicht alle neuen Leuchten über die BUS-Leitung adressiert werden, um diese künftig über eine zentrale Bedieneinheit steuern und dimmen zu können. Zudem ließ das Gebäude aus Beton keine Neuverlegung von Leitungen zu und machte auch eine Funkübertragung der Steuerungssignale von der Bedieneinheit an die Leuchte unmöglich.

Die Lösung bestand darin, das bereits existente Stromnetz als „Kanal“ zu nutzen. Das ready2mains™ Gateway von Tridonic dient dabei als Schnittstelle zwischen der Bedieneinheit und den Leuchten und überträgt die Befehle digital auf die Netzleitung. Eine Neu-Verdkabelung entfällt, da die Kommunikation über das schon vorhandene Stromnetz erfolgt. Mit ready2mains™ als Schnittstelle zwischen dem Lichtmanagementsystem Litecom und den Tridonic LED-Modulen in den Craft-Leuchten war die Übertragung der Steuerungs- und Dimmbefehle im Kongresszentrum somit gesichert.

Lichtmanagement mit Litecom
Das Lichtmanagementsystem Litecom von Zumtobel Group Services sorgt im Kongresszentrum nun für mehr Flexibilität und Komfort in der Bedienung. Zuvor wurden alle Leuchten im Amphitheater über einen vergleichsweise großen Phasendimmer gesteuert bzw. gedimmt, der nun durch ein wesentlich kleineres und einfacher zu bedienendes Modell ersetzt worden ist: den Kontroller Litecom CCD. Durch vorprogrammierbare und auf Knopfdruck abrufbare Lichtstimmungen kann nun auf unterschiedliche Anforderungen reagiert werden. Die zentrale Bedienstelle wurde direkt im großen Saal platziert. Durch die digitale Anbindung des Litecom Lichtmanagementsystems an das lokale Netzwerk (LAN) kann die Bedienung aber auch über das Smartphone oder Tablet erfolgen. Der Webzugang ermöglicht zudem eine Fernwartung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.