Architektur mit Lichttechnik von SGM in Szene gesetzt

Lichtinstallation mit SGM i-2 in Syracuse (NY)

Der bekannte Lichtplaner und Lichtdesigner Howard M. Brandston und der Künstler Dan George haben in der US-amerikanischen Stadt Syracuse im Staat New York eine dauerhafte Lichtinstallation geschaffen, die Teil des Projekts „Connective Corridor“ ist. Ihre Zielsetzung ist es, ikonische Bauten und öffentliche Räume zwischen dem Columbus Circle und dem Armory Square zu illuminieren.

Ikonische Gebäude entlang der Jefferson Street werden mit SGM illuminiert. SGM
Ikonische Gebäude entlang der Jefferson Street werden mit SGM illuminiert.

Howard M. Brandston übernahm dabei die Kreation der Hauptinstallation des Projekts in der Jefferson Street, wo mithilfe von i-2 White POI Washlights von SGM eine „Lichtkorridor“-Installation realisiert wurde. Der i-2 White POI ist ein Teil des IP-66 Sortiments, das sich für eine permanente Außenanwendung sowohl im Entertainment- als auch im Architekturbereich eignet.

„Die Idee dahinter war, die Lichtinstallation von der normalen Straßenbeleuchtung zu trennen“, erklärt Howard M. Brandston. „Auf diese Weise kann man vom Columbus Circle hinunter zum Armory Square schauen und erhält einen freundlicheren Fußweg.“ Zuvor war die Jefferson Street überwiegend am motorisierten Verkehr orientiert. „Wir haben uns für i-2 von SGM entschieden, weil sie eine hohe Lichtleistung haben und wir damit in der Lage sind, den Beam zu kontrollieren“, erläutert Brandston weiter. „Diese Installation rückt die Menschen in den Mittelpunkt und mit der richtigen Farbwiedergabe sehen die Leute auch tatsächlich aus wie Menschen und nicht wie orangefarben entstellt. In dem wir die Emotionen der Leute betonen, kreieren wir eine wesentlich freundlichere Umgebung. So sollten Straßen meiner Meinung nach beleuchtet werden.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.