LED- und Sensor-Technik in der Uniklinik in Poitiers

Human-Centric-Lighting-Lichtinstallation im Krankenhaus

Das Universitätskrankenhaus im französischen Poitiers unterstützt die Behandlung seiner Krebspatienten seit Kurzem durch einen Human-Centric-Lighting-Ansatz: In einem speziellen Behandlungsraum wird mittels moderner LED-Tunable-White-Technologie und einem individuell gestalteten und beleuchteten Deckenbild eine natürliche Umgebung für mehr Wohlbefinden simuliert. 

Behandlungsraum Universitätsklinik Poitiers mit beleuchtetem Deckenbild Tridonic
Im Behandlungsraum wird durch moderne LED-Lichttechnik und ein beleuchtetes Deckenbild eine natürliche Umgebung für mehr Wohlbefinden simuliert.

Wenn es um das Thema Human Centric Lighting in Krankenhäusern geht, dann ist in der Regel von Lichtlösungen die Rede, die mittels biologisch wirksamem Licht bei Patienten die Genesung fördern sowie für optimale Schlaf- und Wachphasen und verbessertes Wohlbefinden sorgen. In der Universitätsklinik Poitiers kommt nun ein etwas anderer Ansatz zum Einsatz: In einem fensterlosen Behandlungsraum für Krebspatienten erzeugt nun künstliches Licht eine dynamische Lichtstimmung. Hierzu wurden an der Decke QLE-Premium-Module von Tridonic installiert. Die quadratischen LED-Module bieten dank Tunable-White-Technologie eine einstellbare Farbtemperatur von 3.000 bis 6.000 K bei konstantem Lichtstrom sowie einen Dimmbereich von 10 bis 100 Prozent, ohne dabei die gewählte Farbtemperatur zu verändern. Die darüber angebrachte, bedruckte Lichtdecke zeigt das Bild eines Himmelabschnitts. Gesteuert wird die Deckenleuchte mithilfe der Lichtmanagement-Systemlösung connecDIM, wobei die LED-Module über ein internetfähiges Gateway in die Cloud eingebundensind, was eine dezentrale Lichtsteuerung ermöglicht.

Lichtinstallation im Erdgeschoss vor den Aufzügen für mehr Orientierung Tridonic
Lichtinstallation im Erdgeschoss vor den Aufzügen für mehr Orientierung

LED-Lichttechnik als Orientierungshilfe im Krankenhaus

Mit dieser Lösung erstellte der technische Dienst des Krankenhauses über 100 vordefinierte Zeitpläne, um in dem fensterlosen Raum eine an den Tagesverlauf anpasste Beleuchtung mithilfe der regulierbaren Farbtemperatur und Dimmung zu kreieren. So wird die Assoziation eines natürlichen Himmels durch langsame Bewegungen und einen Farbverlauf geschaffen. Nach positiven Rückmeldungen von Patienten, Ärzten und Pflegern wurde das gleiche Lichtsystem auch vor den Aufzügen im Erdgeschoss installiert, wo ebenfalls kein natürliches Licht vorhanden ist. Die neue Lichtinstallation dient dort neben einer helleren und angenehmeren Atmosphäre auch der einfacheren Navigation: Durch das Himmelbild erkennen Besucher direkt, dass sie sich im Erdgeschoss befinden, da sich dieser Bereich nun deutlicher von den Aufzugsbereichen der anderen Stockwerke unterscheidet.

Kosten sparen mit LED-Lichttechnik und Sensoren

Auch im neuen Verwaltungsgebäude des Krankenhauses kommt moderne LED-Lichttechnik zum Einsatz. Das kommt nicht nur den Mitarbeitern zugute, sondern spart auch deutlich an Energiekosten: Insgesamt wurden im Verwaltungsgebäude mehr als 800 LED-Leuchten des Modells SUNA des Tridonic-Partners SFEL verbaut. Zudem sind die in Einzelbüros, Open-Space-Bereichen und Meetingräumen verbauten linearen Leuchten mit LLE-G3-LED-Modulen sowie Premium Treibern von Tridonic ausgestattet. Somit wird über die gesamte Gebäudelänge mittels eines geringen Abstands zwischen den Lichtpunkten eine homogene Beleuchtung erzielt.

Darüber hinaus ist jede Leuchte mit dem Steuermodul basicDIM ausgestattet, das einen Umgebungslichtsensor beinhaltet. Er ist in der Lage, die Beleuchtung automatisch an die aktuellen Lichtverhältnisse anzupassen, beispielsweise bei viel einfallendem natürlichen Licht bei Sonnenschein. Das Steuermodul birgt außerdem einen Bewegungsmelder in sich. Er sorgt dafür, dass das das Licht entsprechend der Arbeitsplatz- oder Raumbelegung ein- bzw. ausgeschaltet wird und trägt somit deutlich zum Senken der Energiekosten bei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.