Vernetzung und spektakuläre Lichtinstallationen

Stadt Frankfurt tritt dem Luminale e.V. bei

Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat jetzt den Beitritt der Stadt zum Luminale e.V. beschlossen. Die Zielsetzung: Das Lichtfestival Luminale soll zukünftig von einer breiten Interessengemeinschaft getragen und auf ein solides finanzielles Fundament gestellt werden.

Die Europäische Zentralbank bei der Luminale 2016

Luminale / European Central Bank / Flickr

Die Europäische Zentralbank bei der Luminale 2016

„Die Luminale ist ein Teil Frankfurts geworden. Der Beitritt ist ein klares Bekenntnis zur Luminale, die nicht nur spektakuläre Lichtinstallationen bietet, sondern sich auch verschiedenen gesellschaftlichen Themen widmet“, begründet Oberbürgermeister Peter Feldmann den aktuellen Beschluss. „Der Verein hatte sich im Juni dieses Jahres gegründet, um die Luminale als ‘Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung’ zu fördern und insbesondere Künstler und Kreative bei der Umsetzung ihrer Werke im Rahmen der Veranstaltung zu unterstützen“, erläutert der Oberbürgermeister.

Mit der neuen, gemeinnützigen Organisation wird ein wichtiger Grundstein für die Zukunft der beliebten Veranstaltung gelegt. Langfristig soll die Luminale von einer breiten Interessengemeinschaft getragen und auf ein solides finanzielles Fundament gestellt werden. Begründet wurde die Luminale im Jahr 2002 durch die Messe Frankfurt, die seither das Festival umfangreich fördert und unterstützt. Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, betont: „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Luminale nun durch die thematische Öffnung und die Erschließung einer noch breiteren Interessensgemeinschaft neue starke Impulse für die Zukunft bekommt. Damit sind Nachhaltigkeit, internationale Ausstrahlung und langfristiger Erfolg gesichert.“

Mit rund 200.000 Besuchern zählt die Luminale zu den größten Veranstaltungen in Frankfurt und der Region Rhein-Main. Zeitgleich zur internationalen Fachmesse Light and Building findet das Lichtfestival alle zwei Jahre statt. Vom 18. bis 23. März 2018 geht die Luminale mit einem neuen Konzept an den Start. Frankfurt und Offenbach werden nicht nur Bühne für die Lichtkunst, sondern selbst auch Gegenstand des Festivals sein. Die Luminale positioniert sich als Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung mit dem Ziel, an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Urbanität einen Impuls für die Positionierung der Stadt als attraktiver Zukunftsstandort und „creative hub“ zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.