Raumwelten 2018: Das wird beim Public-Programm geboten

Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien bietet auch in diesem Jahr neben dem zentralen Fachkongress vielfältige Events, bei denen interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Ludwigsburg und der Region Stuttgart das Thema „Kommunikation im Raum“ erleben können. Von Freitag, 09. bis Samstag, 17. November 2018 wird „Raumwelten Public“ an unterschiedlichen Orten in Ludwigsburg und Stuttgart für die Öffentlichkeit erlebbar. Zentraler Treffpunkt ist der Pavillon „Lichtwolke“ auf dem Akademiehof der Filmakademie Baden-Württemberg, der täglich ab 14 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet ist.

Raumwelten Pavillon Film- und Medienfestival gGmbH
Der Raumwelten Pavillon ist der zentrale Treffpunkt für das Raumwelten Public Program.

Erstmalig bietet Raumwelten mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg am Samstag, 17. November einen speziellen Tag zum Themenschwerpunkt „Der digitale Raum“. Neben Vorträgen und Installationen ist u. a. der bekannte Musiker und Theaterregisseur Schorsch Kamerun zu Gast, der über sein Stück „Ein Sommernachtstraum im Cyber Valley“ (Schauspiel Stuttgart) berichten wird. Ein weiteres Highlight wird Marie Lienhards Virtual-Reality-Projekt „Logics of Raumwelten“ sein: Die Künstlerin lässt für ihre Installation einen Helium-Ballon 30 Kilometer in den Himmel steigen und den Flug mittels 360°-Virtual-Reality-Brille erlebbar machen. Zudem sind im Raumwelten-Pavillon „Lichtwolke“ weitere Virtual-Reality-Projekte als Dauerinstallationen ausgestellt.

Utopien und Initiativen
In welchen Räumen und Städten wollen wir in Zukunft leben? Dieser grundlegenden Frage widmet sich Raumwelten in verschiedenen Vorträgen und Gesprächsrunden im Pavillon. Zum Auftakt des Public-Programms am Freitag, 09. November, stellen Architektin Claudia Collmar und Helga Müller, Gründerin des Kulturparks Mariposa, bereits „Reale Utopien“ vor. „Wie bürgerschaftliche Initiativen den urbanen Raum verändern“ berichten zwei der Initiatoren von Aufbruch Stuttgart, Wieland Backes und Arno Lederer, am Montag, 12. November. Am Freitag, 16. November präsentieren Melina Löwer und Emely Arnold ihre Installation „Fusion“. Der Entwurf für eine szenografische Bespielung des öffentlichen Raums wurde 2017 beim Szenografie-Wettbewerb „Ludwigswelten“ im Rahmen von Raumwelten prämiert, anschließend in der Weststadt Ludwigsburg umgesetzt und am 7. Oktober 2018 eröffnet.

Raumwelten Familientag
Am Familiensonntag, 11. November, im Raumwelten Pavillon können Kinder in Architekturworkshops ihre eigenen Traumhäuser bauen und Jugendliche lernen, wie man Augmented Reality-Anwendungen entwickelt. Außerdem wird das Best of Tricks for Kids-Programm des Internatinalen Trickfilm-Festival gezeigt.

Filmprogramm
Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart (Mittwoch, 14. November) und im Kino Caligari Ludwigsburg (Donnerstag, 15. November) zeigt Raumwelten dieses Jahr den Dokumentarfilm „Die Sonneninsel“ von Thomas Elsaesser . Der renommierte Filmwissenschaftler stellt seinen Essayfilm
über den bekannten Architekten Martin Elsaesser, der u.a. die Stuttgarter Markthalle erbaut hat, persönlich vor.

Musikfestival #spacetolisten
Am Samstag, 10. November, bringt das Musikfestival #spacetolisten Newcomer aus der Region auf die Bühne des Pavillon „Lichtwolke“. Mit dabei sind der Singer-Songwriter Noah Kwaku, die Indierockband The Hunting Elephants und Kemelion mit „Modern Electro Rock“.

Mehr Infos zum Programm des Raumwelten Fachkongresses finden Sie hier. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.