WLAN

Drahtlose Übertragungstechnologien zur Informationsvermittlung

Beacons und LiFi: Alternativen zu WLAN?

Datenübertragung in größeren Gebäuden wie Museen oder Bürokomplexen erfolgt zumeist über kabelgebundene oder WLAN-Systeme. Letztere stoßen aber schnell an Grenzen. Praktische und zukunftsweisende Alternativen – insbesondere für den Einsatz in Ausstellungshäusern und Museen – können Beacons und lichtbasierte Datenübertragung sein. KommunikationsRaum. erklärt, was sich dahinter verbirgt. Pixabay Das Internet of Things ist auch im professionellen…
KommunikationsRaum hier bestellen

Hier das Heft bestellen!

Kunstwerke im Atelier des Lumiéres

Projection Mapping setzt Kunstwerke im Atelier des Lumiéres in Szene

Kunst als immersives Erlebnis

In einer ehemaligen Gießerei mitten in Paris findet die Malerei von Gustav Klimt, Egon Schiele und Friedensreich Hundertwasser auf Innenwänden statt – und zwar ohne physische Präsenz der Originalbilder. Stattdessen soll eine multimediale „immersive“ Inszenierung per Projection Mapping den Besuchern die Kunst nahe bringen … Culturespaces/Eric Spiller Die Werke berühmter Maler als Multimedia-Show zu inszenieren…
Dauerausstellung „Wildnis(t)räume)“

Tipps und Fallstricke beim Einsatz von Medientechnik – ein Überblick

Do’s & don’ts bei der digitalen Ausstellungsgestaltung

Wer Medientechnik für ein Museum, eine Markenwelt oder eine Ausstellung benötigt, sieht sich mit einer schier unüberschaubaren Menge von Optionen konfrontiert. Mithilfe ausgewiesener Experten möchte KommunikationsRaum. den Dschungel ein wenig lichten und wirft einen Blick auf den aktuellen Stand der medientechnischen Möglichkeiten.
Lindenberger Hutmuseum

Dynamische Lichtinstallation im Deutschen Hutmuseum

Hutgeschichte mit Licht und Schatten: Im Dezember 2014 hat das Lindenberger Hutmuseum in der ehemaligen Hutfabrik Ottmar Reich eröffnet. Auf einer Ausstellungsfläche von 1.000 Quadratmetern wird das Handwerk der Hutmacher für die Besucher erlebbar gemacht.
Virtual Reality

Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz schrumpft seine Besucher virtuell per Virtual Reality auf die Größe einer Assel.

Virtual Reality im Museum: Dem Boden so nah

Wie fühlt es sich an, den Lebensraum von Weißwürmern und Hornmilben zu betreten? Das können Besucher des Senckenberg Museums für Naturkunde in Görlitz mithilfe einer Virtual-Reality-Brille ausprobieren. Die Kultureinrichtung nimmt am bundesweiten Projekt museum4punkt0 mit dem Thema „Forschung in Museen erklären, verstehen, mitmachen“ teil. KommunikationsRaum.-Autorin Andrea Mende bekam die Möglichkeit, die VR-Anwendung selbst zu testen.
Das Tirpitz Museum „versteckt“ sich unter dem Sand einer naturgeschützten Dünenlandschaft in Blåvand.

IDCA Award für "Beste Szenografie"

Tirpitz Museum vereint Architektur von BIG mit multimedialer Inszenierung

Das im Sommer 2017 neu eröffnete Tirpitz Museum an der dänischen Westküste ist nicht nur aus architektonischer Sicht ein weiterer Hingucker der Bjarke Ingels Group (BIG). Vielmehr ist es dank der Ausstellungsgestalter von Tinker Imagineers ein herausragendes Beispiel dafür, wie Gebäudearchitektur und Szenografie ineinander greifen können. Mit mehr als 170.000 Besuchern in nur fünf Monaten nach seiner Eröffnung hat das Interesse am Tirpitz-Museum alle Erwartungen weit übertroffen und bereits den Internationalen Design und Communication Award (IDCA Award) in der Kategorie „Beste Szenographie“ gewonnen.
Prof. Uwe R. Brückner

Interview mit Prof. Uwe R. Brückner

Architektur dynamisch denken

Was macht ein gutes Museum aus? Und wie sieht das Museum des 21. Jahrhunderts aus und welche Fallstricke und Möglichkeiten bietet es? Ein Gespräch mit Prof. Uwe R. Brückner über das Spannungsfeld zwischen Architektur und einer zeitgemäß inszenierten Ausstellung.
Phänomenta-Turm

Phänomenta Lüdenscheid: Interaktive Ausstellungsgestaltung mit Panoramaprojektion und LED-Kaleidoskop

Seit 2015 gibt es in Lüdenscheid, NRW, ein weithin sichtbares Wahrzeichen: einen 75 m hohen Turm, in dessen Inneren ein Foucault’sches Pendel schwingt und den Takt für ein riesenhaftes LED-Kaleidoskop vorgibt. Gemeinsam mit einem 360-Grad-Projektionsraum sowie insgesamt 170 interaktiven Exponaten steht er symbolisch als Leuchtturm der Wissenschaft für das Science Center Phänomenta in Lüdenscheid.
3D-digitalisiertes Mondauto

Interview zum Pilotprojekt museum4punkt0

Museen auf digitalem Kurs

Seit Mai 2017 testet und untersucht das Projekt museum4punkt0 den Einsatz moderner Technologien wie Virtual oder Augmented Reality in sechs Kultureinrichtungen bundesweit. Es geht darum, individuelle Angebote für Besucher darzustellen, neue Zielgruppen zu generieren und Prototypen zu entwickeln, die zusammen mit den gewonnenen Erkenntnissen auch anderen Museen zur Verfügung gestellt werden sollen.