PROOF-Ausstellung mit Laserprojektoren von Digital Projection

Als eines der größten Ausstellungszentren für zeitgenössische Kunst und Fotografie in ganz Europa, sind die Hamburger Deichtorhallen bekannt für ihre spektakulären Ausstellungen. Zwischen Februar und Mai 2018 fand hier die PROOF statt: eine Ausstellung, welche dem Besucher die Arbeiten dreier wichtiger Künstler aus dem 18. bis 21. Jahrhundert näher brachte und dabei drei Kontinente abdeckte – während E-Version Laserprojektoren aus dem Hause Digital Projection eine zentrale Rolle hinsichtlich der wirkungsvollen technischen Realisierung zukam.
KommunikationsRaum hier bestellen

Hier das Heft bestellen!

Thema 2018: „Von Sinnen! Wie Kommunikation im Raum zu einem ganzheitlichen Erlebnis wird“

Save the Date: Raumwelten-Kongress 2018 vom 14. bis 16. November

Jetzt stehen die Themen für den diesjährigen Raumwelten-Kongress fest! Unter dem Motto „Von Sinnen! Wie Kommunikation im Raum zu einem ganzheitlichen Erlebnis wird“ treffen vom 14. bis 16. November 2018 beim Kongress in Ludwigsburg und Stuttgart visionäre Architektur auf Markenkommunikation, Ausstellungs- und Messegestaltung auf die Kunst der Szenografie. Tickets für den Raumwelten-Kongress – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien – können ab sofort zum vergünstigten Early Bird-Tarif  erworben werden.  

Multimedia und Sound in der James-Bond-Erlebniswelt

Mit der James-Bond-Installation „007 Elements“ bietet Sölden Besuchern eine neue Erlebniswelt. Am Drehort für den Bond-Film Spectre mit Daniel Craig ist weltweit die erste James-Bond-Erlebniswelt auf 3.050 Meter Höhe errichtet worden. Das cineastische Gipfelerlebnis besticht mit einer multimedialen Inszenierung und mit Soundinstallationen vom Salzburger Ingenieurbüro Rohde Acoustics.
Das Tirpitz Museum „versteckt“ sich unter dem Sand einer naturgeschützten Dünenlandschaft in Blåvand.

IDCA Award für "Beste Szenografie"

Tirpitz Museum vereint Architektur von BIG mit multimedialer Inszenierung

Das im Sommer 2017 neu eröffnete Tirpitz Museum an der dänischen Westküste ist nicht nur aus architektonischer Sicht ein weiterer Hingucker der Bjarke Ingels Group (BIG). Vielmehr ist es dank der Ausstellungsgestalter von Tinker Imagineers ein herausragendes Beispiel dafür, wie Gebäudearchitektur und Szenografie ineinander greifen können. Mit mehr als 170.000 Besuchern in nur fünf Monaten nach seiner Eröffnung hat das Interesse am Tirpitz-Museum alle Erwartungen weit übertroffen und bereits den Internationalen Design und Communication Award (IDCA Award) in der Kategorie „Beste Szenographie“ gewonnen.
Prof. Uwe R. Brückner

Interview mit Prof. Uwe R. Brückner

Architektur dynamisch denken

Was macht ein gutes Museum aus? Und wie sieht das Museum des 21. Jahrhunderts aus und welche Fallstricke und Möglichkeiten bietet es? Ein Gespräch mit Prof. Uwe R. Brückner über das Spannungsfeld zwischen Architektur und einer zeitgemäß inszenierten Ausstellung.
In der virtuellen Wirklichkeit können Besucher im Rover über die Mondoberfläche fahren.

Das Deutsche Museum testet VR und AR im Pilotprojekt "museum4punkt0"

Welche Möglichkeiten bieten Virtual Reality und Augmented Reality für das Museum der Zukunft?

Wie können digitale Technologien für die Museumsarbeit nutzbar gemacht werden? Dieser Frage geht das vom Bund geförderte Pilotprojekt „museum4punkt0“ nach, in dessen Rahmen u. a. Anwendungsmöglichkeiten aus den Bereichen Virtual Reality und Augmented Reality für das Museum der Zukunft getestet werden sollen.
Phänomenta-Turm

Phänomenta Lüdenscheid: Interaktive Ausstellungsgestaltung mit Panoramaprojektion und LED-Kaleidoskop

Seit 2015 gibt es in Lüdenscheid, NRW, ein weithin sichtbares Wahrzeichen: einen 75 m hohen Turm, in dessen Inneren ein Foucault’sches Pendel schwingt und den Takt für ein riesenhaftes LED-Kaleidoskop vorgibt. Gemeinsam mit einem 360-Grad-Projektionsraum sowie insgesamt 170 interaktiven Exponaten steht er symbolisch als Leuchtturm der Wissenschaft für das Science Center Phänomenta in Lüdenscheid.
3D-digitalisiertes Mondauto

Interview zum Pilotprojekt museum4punkt0

Museen auf digitalem Kurs

Seit Mai 2017 testet und untersucht das Projekt museum4punkt0 den Einsatz moderner Technologien wie Virtual oder Augmented Reality in sechs Kultureinrichtungen bundesweit. Es geht darum, individuelle Angebote für Besucher darzustellen, neue Zielgruppen zu generieren und Prototypen zu entwickeln, die zusammen mit den gewonnenen Erkenntnissen auch anderen Museen zur Verfügung gestellt werden sollen.