Möbel für flexible Arbeitssituationen

Tischsystem für New Work

Mit dem Programm 9500/9550 entwickelte Kusch+Co ein Tischsystem, das Spannweiten von bis zu 4 Metern trägt. Das neue Tischsystem, entstanden unter der Leitung von Robert de le Roi, soll den unterschiedlichen funktionalen, physiognomischen sowie technischen Anforderungen der „New Work“-Bewegung gerecht zu werden.  Je nach Ausführung überbrückt die Tischplatte eine Spannweite von bis zu vier Metern.

Kusch+Co
Der Tisch 9500 von Kusch+Co, hier als Ausführung in Anthrazit mit einer seidenmatten Oberfläche mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften.

Die neuen Produkte sind als neue flexible Lösungen für die Gestaltung arbeitsnaher Zwischenzonen für die moderne Arbeitswelt konzipiert. Hier werden Zonen für kreative Pausen oder informelle Gespräche mit Kollegen ebenso benötigt wie Bereiche, in denen Mitarbeiter konzentriert und in Ruhe agieren können. So gestaltet Kusch+Co fortlaufend neue Stuhl- und Tisch-Lösungen, die vor allem in den „Breakout Areas“ zum Einsatz kommen können – die jüngste Entwicklung ist das neue Tischprogramm 9500/9550: Während die Tische in üblicher Höhe von knapp 72 Zentimetern für den klassischen Einsatz im Besprechungs- und Konferenzbereich gedacht sind, können sie in der High table-Version mit einer Höhe von etwa 108 Zentimetern vor allem in dynamischen Arbeitssituationen genutzt werden, eignen sich damit für Begegnungs- und Kollaborationszonen und lassen sich einfach durch Barhocker komplettieren. Je nach Ausführung überbrückt die Tischplatte dabei eine Spannweite von bis zu vier Metern – wobei der allseitig große Plattenüberstand der rechteckigen oder stadionförmigen Platten zu allen Seiten viel Bein- und Bewegungsfreiheit gewährt und ein entspanntes Sitzen ermöglicht.

Offen gegenüber moderner Medientechnik

Das Tischprogramm basiert auf einer stabilen Stahlrahmenkonstruktion mit vier Füßen, die wahlweise in Holz (Buche bzw. Eiche) oder Metall ausgeführt sind. Die Tischbeine verfügen über ein schlankes dreieckiges Profil, verjüngen sich nach unten und gehen in tellerförmige, schwarze Kunststoffgleiter über. Zudem ist das System offen gegenüber moderner Medientechnik und kann mithilfe von Netboxen für den Anschluss von Laptops und Mobiltelefonen oder mithilfe von Medienklappen ganz einfach „elektrifiziert“ werden. Kaum sichtbar verschwindet dann der Kabelkanal vertikal in einem Fuß.

Kusch+Co
Mittig elektrifiziert: Das Modell 9500 aus dem Programm 9500/9550 von Kusch+Co.

Oberflächen mit speziellen Eigenschaften

Die die 3-Schicht-Feinspanplatten lassen sich wahlweise mit dem Nanotech-Material FENIX mit besonders mattem Aussehen, samtig weicher Haptik inklusive Anti-Fingerprint, einer Furnier-Oberfläche oder mit HPL-Beschichtung versehen. Die HPL-Resopal Oberflächen sind zudem auch in schwer entflammbarer oder antibakterieller Variante erhältlich. So bietet das Tischprogramm 9500/9550 die ideale Grundlage für modernes und kollaboratives Arbeiten und ist unter verschiedenen Aspekten ein optimales Beispiel dafür, dass durch „die Zusammenarbeit vieler kreativer Köpfe Gemeinschaftsleistungen entstehen, die vom gesamten Team getragen werden und damit zukunftsfähig sind“ – wie Robert de le Roi betont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.