Die interaktive Planktonprojektion ist ein Highlight für Kinder.

Den Blå Planet Kopenhagen

Interaktive Ausstellungsgestaltung mit Projektion

Spielerische Interaktion war in Dänemarks Nationalaquarium „Den Blå Planet“ (Der Blaue Planet) in Kopenhagen ein wichtiger Faktor bei der Neugestaltung der multimedialen Ausstellung. Dabei kommen auch Beamer auf unterschiedliche Weise zum Einsatz.
KommunikationsRaum hier bestellen

Hier das Heft bestellen!

Per iBeacon werden Fische vom eigenen Endgerät in ein "digitales" Aquarium entlassen.

Den Blå Planet Kopenhagen

Digital Signage & iBeacons zur Wissensvermittlung

Im Zuge der Neukonzeption der Ausstellung in Dänemarks Nationalaquarium „Den Blå Planet“ (Der Blaue Planet) in Kopenhagen gab es u. a. wesentliche Veränderungen im Bereich der Informationsvermittlung. Hier kommen nun zahlreiche Touchdisplays, aber auch Smartphones und Tablet PCs zum Einsatz, die per iBeacons mit der Ausstellung “kommunizieren”.
Farblich kodierte Lichttore weisen den Weg durch die Ausstellung.

Den Blå Planet Kopenhagen

Wegeleitsystem im Aquarium

Die ungewöhnliche Architektur von Dänemarks Nationalaquarium „Den Blå Planet“ (Der Blaue Planet) in Kopenhagen erfordert ein klares Wegeleitsystem, um die Besucher durch die unterschiedlichen Bereiche zu führen. Umgesetzt wurde dies mit verhältnismäßig einfachen Mitteln.
Die reflektierende Aluminium-Außenhaut hebt die Grenze zwischen Land und Wasser scheinbar auf.

Den Blå Planet Kopenhagen

Multimedial inszenierte Wasserwelten

Dänemarks Nationalaquarium „Den Blå Planet“ (Der Blaue Planet) in Kopenhagen zählt nicht nur zu den wichtigsten Besucherattraktionen des Landes, sondern ist auch ein architektonisches Highlight, das im Inneren interaktive und multimediale Ausstellungselemente beinhaltet, die auf zeitgemäßer AV-Technik basieren.
Museum in Canada

Architektur & audiovisuelle Technik im Canadian Museum for Human Rights

Ein Beispiel dafür, wie AV-Technik sehr schön in außergewöhnliche Architektur eingebunden wird, ist das Canadian Museum for Human Rights (CMHR), das Ende 2016 den International Design and Communications Awards for museums in der Kategorie “Best Scenography for a Permanent Collection” gewonnen hat. Video anschauen:
Atelier Brückner: Parlamentarium Brüssel

Interview mit Prof. Uwe R. Brückner

Architektur dynamisch denken – Teil 2

“Ausstellungen haben heute eine kürzere Halbwertszeit als früher”, meint Uwe R. Bückner und erklärt im zweiten Teil des Interviews, warum Ausstellungsräume heutzutage flexibel gestaltet werden sollten, wie sich Budgetprobleme umgehen lassen und warum der Einsatz innovativer Medientechnik nicht gleichbedeutend mit hohen Kosten ist.
Der 100 m lange Tunnel verbindet den Haupteingang von Hilti mit dem Innovationszentrum.

Architektur & Medientechnik

Storytelling im Showroom

Welche Konzepte muss ein Showroom bieten, um Kunden und Besucher für das jeweilige Thema anzuziehen und zu fesseln? Und welche Rolle spielt Medientechnik dabei? 5 Fragen an den Stuttgarter Designer Kurt Ranger, dessen Unternehmen für Gestaltung und Generalübernahme der Medieninstallation am Hauptsitz der Hilti AG mit dem Sinus – Systems Integration Award 2017 ausgezeichnet wird.
Prof. Uwe R. Brückner

Interview mit Prof. Uwe R. Brückner

Architektur dynamisch denken – Teil 1

Was macht ein gutes Museum aus? Und wie sieht das Museum des 21. Jahrhunderts aus und welche Fallstricke und Möglichkeiten bietet es? Ein Gespräch mit Prof. Uwe R. Brückner über das Spannungsfeld zwischen Architektur und einer zeitgemäß inszenierten Ausstellung.
Museum Barberini, Rückansicht an der Alten Fahrt.

Medientechnik im Museum Barberini

Das Museum Barberini wurde im Januar 2017 in Potsdams Mitte eröffnet. Das im zweiten Weltkrieg zerstörte Palais wurde von Architekt Thomas Albrecht als imposanter Museumsneubau rekonstruiert und im Inneren mit modernen Ausstellungssälen versehen. Medientechnisches Highlight im Inneren ist eine markante Smart Wall.

Multimediale Inszenierung an acht Standorten

Multitouch-Tische von eyevis in Leibniz-Museen

Anlässlich des 370. Geburtstages und des 300. Todestages von Gottfried Wilhelm Leibniz zeigen die Leibniz-Forschungsmuseen eine gemeinsame, interaktive Ausstellung, die mit technischer Unterstützung von eyevis Touch-Tischen realisiert wurde. Jedes der acht Museen hat dazu exemplarisch ein Objekt aus seiner Sammlung ausgewählt.