ProMediaNews

Digital Signage Summit Europe 2017

Neues in Sachen Mediatektur

Ungewöhnliche Displayformate können laut Christoph Kronhagel dazu beitragen einzigartige Markenerlebnisse zu kreieren. Beispielsweise mit transparenten LED-Großbildwänden, welche die Architektur eines Gebäudes nicht verdecken.

Medienskulptur "On Air" als Hingucker und Werbefläche in einem.
Medienskulptur “On Air” als Hingucker und Werbefläche in einem.

Für Christoph Kronhagel von Urbansite ist die Mediatektur eine Schnittstelle zwischen realen Orten und virtuellen Welten. Schon früh hatte er mit dem Unternehmen ag4 damit begonnen, Architektur mit elektronischen Medien zu verbinden. Prominentes Beispiel ist die Medienfassade am T-Mobile Gebäude in Bonn aus dem Jahr 2004.

Was damals noch ein “Nice to have”-Projekt war, will das Unternehmen Urbansite mit der neuen Medienskulptur “On Air” nun auf ein anderes Level heben, indem hier der kulturelle Anspruch im öffentlichen Raum mit Werbung verbunden werden soll. Die Medienskulptur wurde insbesondere für den Einsatz in Flughäfen, Einkaufszentren und Bahnhöfen entwickelt und kombiniert einen architektonischen Hingucker mit werblichen Inmhalten.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.