Universität Stuttgart modernisiert ihre medientechnische Infrastruktur

Digitalisierung an der Hochschule

Die Universität Stuttgart hat den IT-Systemintegrator Cancom mit einer umfassenden Modernisierung der audiovisuellen Medientechnik beauftragt. In Kooperation mit dem Stuttgarter Unternehmen Wireworx konnte das Projekt so erfolgreich durchgeführt werden, dass es bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet wurde.

Universität Stuttgart

Überfüllte Hörsäle sind im Zeitalter von Webkonferenzen und Live-Streams zu einer besser lösbaren Aufgabe geworden. Dennoch ging es bei der im Frühjahr 2017 fertiggestellten Erneuerung der Medientechnik an der Universität Stuttgart um mehr als nur ausgebuchte Vorlesungen. Auch die Lernumgebung sollte entsprechend modern gestaltet werden. So sollte die gesamte Medientechnik für alle 63 Hörsäle der Universität Stuttgart, die sich auf den Campus Stadtmitte und den Campus Vaihingen verteilen, vereinheitlicht werden und über eine zentrale Plattform steuerbar sein. Dieses neu zu installierende System musste kompatibel zu den bereits verwendeten Aufzeichnungssystemen Opencast und der E-Learning Plattform ILIAS sein. Vorlesungen sollten damit nicht nur wie bisher aufgezeichnet, sondern auch live in andere Hörsäle – selbst im anderen Campus – übertragen werden können.

Mit diesem umfassenden Modernisierungsprojekt wurde der Systemintegrator Cancom gemeinsam mit der Stuttgarter Firma Wireworx beauftragt. Als geeignete technische Systeme wurden das 3-Series 4K-DigitalMedia-Präsentationssystem und die Überwachungs- und Managementsoftware Crestron Fusion ausgewählt. Als eine besondere Herausforderung erwies sich der Zeitrahmen: Der Universitätsbetrieb durfte durch die Modernisierungsarbeiten nicht unterbrochen werden, deshalb blieb für die Umbauarbeiten jeweils nur die kurze Zeitspanne in den Semesterferien.

Modernste Infrastruktur ermöglicht digital unterstütztes Studium
Im Ergebnis verfügt die Universität Stuttgart nun über eine zentrale Medien-Plattform mit Remote-Helpdesk, globalem Gerätemanagement, Datenerfassung und Berichterstattung. Vorlesungen, bei denen besonders große Nachfrage besteht,  können einfach per Live-Stream in einen zweiten Hörsaal übertragen werden – das schafft zusätzliche Sitzplätze. Zudem haben die Studierenden per Laptop oder auch mobil Zugriff auf die aufgezeichneten Vorlesungen. Die Steuerungssysteme arbeiten für diese Funktionalitäten unmittelbar mit dem vorhandenen System der Universität zusammen, ohne dass eine Videoverkabelung benötigt wird: Über Multicast-Videostreams werden die Inhalte direkt zur Aufzeichnung an die Capture Agents oder live in andere Hörsäle übertragen. Ein zentrales Kontrollsystem ermöglicht vollständigen Medienzugriff. Im Februar 2017 wurde das Projekt mit dem Crestron Integration Award in der Kategorie „Best Education Application“ ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.