Schallabsorbierende und kurvenförmige Decke von Hunter Douglas

Für das Gebäude “Connector”, das Teil des Brüsseler Flughafens ist, entwickelt Hunter Douglas eine überirdische Verbindung zwischen dem Hauptgebäude und dem Terminal Pier A, die gewissermaßen als maßgeschneiderte Decke fungiert. Dabei fügt sich die Decke ohne erkennbare Schnittstellen in die schalenförmige Dachstruktur ein. 

Decke des Brüsseler Flughafens

Hunter Douglas / public:news

„Die Decke wird nach und nach angehoben“, erklärt Erwin Persoons, ein Architekt bei der internationalen Agentur CTHM, „sodass sich die Passanten an den offenen Raum gewöhnen, ohne davon überrannt zu werden. Die kurvenförmige Form der Decke macht es schwierig eine gute Akustik zu realisieren, denn Geräusche werden in alle Richtungen reflektiert. Deshalb ist die Eigenschaft des Materials Schall zu absorbieren besonders wichtig.”

Die verwendeten Deckenplatten sind perforiert und beinhalten eine akustische Membran. Dadurch ermöglicht sie es den Menschen innerhalb des transparenten Gebäudes, die Flugzeuge zu sehen, sie aber nicht zu hören.

Decke des Brüsseler Flughafens

Hunter Douglas / public:news

Die Decke von Hunter Douglas ist darüber hinaus demontierbar. So sind die in der Decke versteckten Systeme, wie Beleuchtung oder Berieselungsanlagen, für Wartungsarbeiten gut erreichbar. Hunter Douglas hat kürzlich ebenfalls die Entwicklung einer Decke für den Flughafen in Madrid und Spanien abgeschlossen. In diesem Fall wurde ein Multi-Paneel-Decken-System genutzt, bei dem der Architekt mit den Höhen und den Farben der Paneele spielte, um ein neues Design herzustellen.

Auch in dieser niederländischen Bahnstation installierte Hunter Douglas eine optisch ansprechende Decke mit schallabsorbierenden Eigenschaften!

„Die Rolle von Flughäfen hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert“, erklärt Pieter van Rees, Europäischer Marketing Manager bei Hunter Douglas. „Man war daran gewöhnt, dass der Flughafen eine Wartezone ist, in der man wartet, um ins Flugzeug zu gelangen. Heutzutage ist der ganze Aufbau kommerzieller. Gastronomieeinrichtungen und Shopping-Möglichkeiten beispielsweise sollen den Besuchern eine schönere Zeit bieten. Der komplette Eindruck wird wichtiger, was mit höheren Qualitätsanforderungen einhergeht. Das Ergebnis ist, dass ästhetische und akustische Funktionen der Decken immer wichtiger werden.“

Decke des Brüsseler Flughafens

Hunter Douglas / public:news

Aus ästhetischer Sicht ist die Deck dank der kurvenartigen Deckenplatten vollständig in das Dach integriert. Die Kurvenform bedeutet aber nicht, dass Geräusche in den Raum zurück reflektiert werden. „Gute Akustik ist an Flughäfen besonders wichtig“, erklärt Linda de Ridder, Vertriebsingenieurin für Belgien und Luxemburg bei Hunter Douglas. „Der Architekt möchte, dass die Besucher den Lärm der Start- und Landeanflüge nicht hören. Die Geräusche aus dem Lautsprecher werden auch auf ein niedriges Level heruntergeschraubt um eine ruhige Atmosphäre zu erreichen. Um den niedrigen Geräuschpegel aufrechtzuerhalten, haben wir Perforierungen in die Deckenplatten eingebracht. Außerdem haben die Platten eine akustische Membran. Das minimiert andere Geräusche, wie z.B. von sich unterhaltenden Menschen oder Personen, die über den Granitboden gehen.“

Auch in Deutschland ist Hunter Douglas in diesem Bereich aktiv. Für den Flughafen in Düsseldorf wurden ca. 2.500 m² Zellenraster Modul 150 in Schwarz für die Duty-freeShops und viele Quadratmeter vom V100 Modul 100 in Silber geliefert. Der Frankfurter Flughafen enthält 2.800 m² der verschiebbaren V40 Lamellendecke sowie mehrere Quadratmeter des V100 Paneels im Modul 160 in Silber. Außerdem wurde das 185UPaneel für die Bahnstationen der sogenannten “Rodgau Strecke” in der Nähe von Frankfurt geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.