Einzigartige Fassadengestaltung beim Europäischen Hansemuseum Lübeck

Beim Neubau des Europäischen Hansemuseum Lübeck standen die verantwortlichen Architekten vor einer großen Herausforderung: Handgefertigte Steine für die Fassadengestaltung, gotische Stilelemente und ein knapp bemessener Zeitplan mussten miteinander in Einklang gebracht werden. 

Der Neubau des Lübecker Hansemuseums wurde von Andreas Heller Architects & Designers aus Hamburg entworfen. Um das Gebäude an die mittelalterliche Umgebung anzupassen, setzten die Architekten auf eine Fassadengestaltung mit gotischen Elementen, während das Innere des Gebäudes einen modernen Charakter erhielt.

Gemeinsam mit der Ziegelei Petersen Tegl entwickelten Andreas Heller Architects & Designers einen in Handarbeit gefertigten Gasbrand, der exklusiv bei diesem Projekt zum Einsatz kam. Insgesamt wurden für die Fassadengestaltung 100.000 Backsteine verbaut, 7.000 davon in Sonderformaten.

 

Mehr zum Neubau des Europäischen Hansemuseum Lübeck sowie die beteiligten Architekten und Unternehmen, finden Sie hier auf heinze.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.