Einzigartige Fassadengestaltung mit guter Umweltbilanz

Im Osten von Montpellier steht ein einzigartiges Gebäude: Mit raffinierter und HQE-zertifizierter Architektur fügt sich das Fahrenheit-Gebäude elegant in die Umgebung ein. Die in der gestreiften Fassade verwendeten Materialien verfolgen einen neuen Ansatz in der Dämmung und Verkleidung eines Gebäudes. 

Das vom Entwickler Agir Promotion beauftragte Architekturbüro A+ Architecture entschied sich für natürliche Materialien mit guter Umweltbilanz. “Die Rockpanel Fassadentafeln wurden nach einer strengen Beurteilung der wirtschaftlichen und ästhetischen Ziele und der Leistungsfaktoren ausgewählt. Die Tatsache, dass die Tafeln aus Steinwolle bestehen, einem natürlichen Material, war ein entscheidender Faktor”, erklärt Architekt Philippe Cervantes.

Die Rockpanel Tafeln wurden speziell für den Wohnungs- und Objektbau entwickelt und bestehen aus Steinwolle, anstelle von Holz. Die Platten sind in verschiedenen Farben, Dicken und Ausführungen erhältlich und somit eine hervorragende Unterstützung für gestalterische Herausforderungen.

So wie im Fahrenheit-Gebäude in Montpellier: Die Fassaden des Objektes erhielten eine rein weiße Verkleidung aus Rockpanel Tafeln, die durch vertikale grüne Bänder Akzente erhält. Diese Bänder scheinen von den einzelnen Etagen herabzuhängen und verbinden so die Fensterreihen, die sich um das Gebäude ziehen. Außerdem greifen sie die Form der riesigen Sonnensegel auf, die die außen liegenden Metalltreppen schützen, die sich in die Ecken schmiegen wie ein Anker am Bug eines Schiffes.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie auf heinze. de! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.