Medienarchitektur: Was ist das eigentlich?

Oliver Fantitsch für Klubhaus St. Pauli

Bei der Eröffnungsfeier bot die Medienfassade eine multimediale Show.

Medien und Architektur wachsen immer mehr zusammen. War die Architektur früher eher statisch, so werden heute immer mehr Medien in die Architektur integriert und auf diese abgestimmt – idealerweise wird die Architektur als Medium begriffen.

Zahlreiche Projekte weltweit kombinieren neueste Technologien mit der Architektur – realisiert werden beispielsweise Medienfassaden, Interaktivität, Entertainment, Infotainment, Visionen, Kunstobjekte und vieles mehr. Zum Einsatz kommt professionelle Medientechnik der Video-, Audio-, IT und Lichttechnik mit seinen zahlreichen Facetten.

Veranstaltungen wie die kommende Media Architecture Biennale 2016 in Sydney (www.mab16.org) oder das Media Architecture Institute widmen sich der Media Architektur und vereinen Architekten, Designer, Künstler, Akademiker und die Industrie der Medientechnologie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.