Light + Building: Highlights der Luminale 2016

Light + Building goes City! Zum achten Mal lädt die Luminale ins urbane Lichtlabor und flutet den Stadtraum mit kreativen und innovativen Installationen. Die parallel zur Light + Building stattfindende Luminale bietet sowohl den Messebesuchern und allen Interessierten eine einzigartige visuelle Stadt-Atmosphäre in den Abendstunden. Im folgenden finden Sie einige ausgewählte Installationen.

Zentraler Luminale-Schauplatz:

Die Naxoshalle in der Waldschmidtstraße, Frankfurts bekanntestes Zeugnis der Industriekultur, gleich gegenüber dem Mousonturm, ist der zentrale Schauplatz der Luminale 2016. Rund 20 Installationen, Performances, interaktive Raumlichtkunstwerke und Lichtobjekte finden sich in der Halle. Weitere Installationen und Aktivitäten wie das erste Guerrilla Lighting in Frankfurt starten von der zentral gelegenen Naxoshalle aus.

Von den Luminale-Shuttlebussen wird Naxos im 15-Minuten-Takt angesteuert. Gastgeber ist das Theater Willy Praml, das seine Spielstätte und Studiobühne den internationalen Luminale-Künstlern zur Verfügung stellt. Das Theaterfoyer bietet sich für die Luminale-Nachtschwärmer als Treffpunkt an, die sich auf ihrem Luminale-Rundgang mit Getränken und Speisen stärken können.

Luminale / Light + Building

Kopffarben

Performance in der Naxoshalle

www.theater-willypraml.de, Info-Telefon: 069 – 43 05 47 33
Eingang: Naxoshalle – Theater Willy Praml,
Waldschmidtstraße 19 (gegenüber Mousonturm),
60316 Frankfurt am Main
13.– 18.3. | 19.00 – 23.00 h | Eintritt: 2,– Euro

 

OLED: Dynamische Lichtwelle

Über 1500 dynamisch leuchtende OLED-Scheiben scheinen sich wie ein Wasserfall aus der Decke zu ergießen, die den Besucher förmlich ins Innere des Gebäudes spült. Diese Installation ist momentan das größte dauerhafte OLED-Projekt in Deutschland.

Luminale / Light + Building
Illumination der hatec GmbH, Münstertal

Lobby, Neue Mainzer Straße 80, Frankfurt am Main
www.hatec-licht.de
Info-Telefon: 0 76 36 – 78 01 0
13. – 18.3. | mit Einbruch der Dunkelheit

 

The World of Appearances – Bill Viola

Schon fast ein Klassiker unter den Video-Klang-Installationen: Der amerikanische Künstler Bill Viola hat für das Foyer des Main Tower im Auftrag der Helaba eine monumentale Video-Klang-Installation geschaffen – das erste dauerhaft zugängliche Videokunstwerk außerhalb des musealen Kontextes im öffentlichen Raum.

Luminale / Light + Building

Wolfgang Günzel

The World of Appearances / Bill Viola von Bill Viola

Helaba Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
MAIN TOWER, Neue Mainzer Straße 52 – 58, 60311 Frankfurt am Main
www.helaba.de
14. – 18.3. | mit Einbruch der Dunkelheit bis 22.00 h

 

Luminaleo – lights and you

Das LEO-Gebäude der ING-DiBa lädt seine Besucher dazu ein, mit Licht und Architektur in Interaktion zu treten und dabei Teil eines besonderen Lichtevents zu werden.

Luminale / Light + Building

Maass Licht

Illumination und Projektion

MAASS-Licht Lichtplanung für ING-DiBa
Theodor-Heuss-Allee 2, 60486 Frankfurt am Main
www.ing-diba.de
Info-Telefon: 069 – 27 22 26 68 96
13. – 18.3. | 19.00 – 24.00 h

 

Media Architecture Summit (MAS´16)

Der Media Architecture Summit thematisiert Architektur und urbanen Projekten an der Schnittstelle zwischen dem digitalen und dem physischen Raum: Medienfassaden und -installationen, die unsere Städte smarter machen und soziale Interaktion unterstützen.

Anmeldung und das detaillierte Programm gibt es hier. 

Symposium / Workshop

Media Architecture Institute Wien, Dr. Gernot Tscherteu /

Dr. Alexander Wiethoff und Deutsches Architekturmuseum (DAM)

mit Moritz Behrens und Sönke Zehle, Susanne Seitinger (Philips)

DAM, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt

http://www.mediaarchitecture.org/mas16/

15. + 16.3. | 10.00 – 17.00 h

 

Weitere Infos zum Programm der Luminale 2016 finden Sie hier.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.