Kinnarps ist Partner im Fraunhofer IAO Forschungsprojekt Office 21

Seit April 2016 kooperiert das Unternehmen Kinnarps mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO im Verbundsforschungsprojekt Office 21 für eine verbesserte Arbeitswelt.

Arbeitsumfeld von Kinnarps

Kinnarps

Arbeitsumfeld mit Wohlfühl-Faktor von Kinnarps.

Forschungspartner wird Kinnarps dazu beitragen, gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO praxisrelevante Szenarien, Konzepte und Methoden zu entwickeln, die den Anforderungen an eine nachhaltige Gestaltung der Arbeits- und Lebenswelt gerecht werden. Das Projekt strebt eine Verbesserung von Kommunikation, Konzentration, Wohlbefinden, Produktivität, Motivation, Kreativität und Innovation in der Arbeitsumgebung an. Dabei sollen konkrete Ideen für Unternehmen und für die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen rund um die Büroarbeit aufgezeigt werden.

Zurzeit beschäftigt sich das Projekt mit der Frage: “Wie wird sich Büro- und Wissensarbeit zukünftig entwickeln?“ Dabei werden Themen in den Fokus gestellt, mit denen sich Kinnarps schon seit längerer Zeit, z. B. beim „Activity Based Working“, aktiv auseinandersetzt.

„Wir bauen darauf, mit unserem umfangreichen Wissen u.a. aus unserer Studie `Trend Report´ und aus unseren Erfahrungen mit dem Kinnarps-Beratungstool `Next Office´ tatkräftig mitzuwirken und gleichzeitig an vorderster Linie dabei zu sein, wenn aktuellste wissenschaftliche Ergebnisse ermittelt werden, die für die Zukunft unseres Marktes von Bedeutung sind“, begründet Kinnarps Marketingleiter David Wiechmann die Kooperation. „Auch unser Fachhandel wird von der Kooperation mit dem Fraunhofer IAO profitieren und ebenfalls einen Wissensvorsprung erzielen. Denn wir teilen unsere Erkenntnisse über die Konsequenzen, die dem Fachhandel durch die veränderte Arbeitswelt erwachsen und bereiten ihn darauf vor“, ergänzte Wiechmann.

Dr. Stefan Rief, Projektleiter von Office 21 am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, sagte: „Wir freuen uns sehr auf die neue Forschungsphase 2016-2018. In dieser Phase werden wir nicht nur ein Szenario zum agilen Arbeiten entwickeln, sondern auch unsere empirische Längsschnittstudie zur Wirkung unterschiedlicher Arbeitsweisen und -umgebungen weiter vorantreiben. Darüber hinaus erforschen wir die Erfolgsvariablen von Innovationslaboren. Mit Kinnarps konnten wir unseren Verbund mit einem weiteren Partner verstärken, der viel Know-how in unsere Arbeiten einbringen wird und zudem eine wertvolle Verbindung nach Skandinavien herstellt – einer Region, in der das Thema Arbeitsgestaltung traditionell einen hohen Stellenwert einnimmt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.