Sinus – Systems Integration Award 2017

Hilti AG Sieger in der Kategorie Medieninstallation

Die Medieninstallation am Hauptsitz der Hilti AG in Liechtenstein wird mit dem Sinus – Systems Integration Award 2017 ausgezeichnet. Preisträger sind das Stuttgarter Unternehmen Ranger Design (Gestaltung und Generalübernahme), das Ingenieurbüro Techniz (medientechnische Planung), der Auftraggeber Hilti sowie die am Projekt beteiligten Unternehmen Bellgardt Medientechnik, Mediasens und Media Impression Unit 8. Der Sinus gilt als eine der renommiertesten Ehrungen im Bereich AV-Medientechnik und Systemintegration. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Prolight + Sound 2017 am 6. April.

Die „Hilti Live“ genannte Stegloswand ist ein Eyecatcher am „Marktplatz“.

Lorenz Kienzle

Die „Hilti Live“ genannte Stegloswand ist ein Eyecatcher am „Marktplatz“.

Im Rahmen des 2016 abgeschlossenen Projekts wurden das Hilti-Hauptgebäude sowie das Innovation Center mit moderner Technik ausgestattet, welche die Firmengeschichte und -philosophie erlebbar macht und einen interaktiven Einblick in die Produktwelt des Unternehmens vermittelt. Bestandteile waren die Konzeption und Bespielung zweier interaktiver Ausstellungen und eines Kinos sowie eine Lichtinszenierung im Fußgängertunnel, der die beiden Gebäude miteinander verbindet.  So dient der „Marktplatz“ im Hauptgebäude gleichermaßen als Empfangsbereich und als Veranstaltungsfläche. Seit dem Umbau beherbergt er einen interaktiven Ausstellungsbereich. Eyecatcher ist hier eine „Hilti Live“ genannte Stegloswand, die verschiedene Inhalte im Wechsel anzeigt, darunter auch live ermittelte Zahlen und Daten zum Unternehmen. Hinzu kommt eine Fotostation, die es den Besuchern erlaubt, per Touchscreen, Infos zu Produkten zu erfahren und sich mit ihnen fotografieren zu lassen. Ein Steglos-Monitorband inszeniert historische Hilti-Produkte und visualisiert die Geschichte des Unternehmens.

Im multifunktional genutzten Welcomeroom realisierten die Preisträger sowie weitere beteiligte Unternehmen ein Kino, das sich besonders durch eine für den Besucher kaum sichtbare Technik auszeichnet.  Zentrales Element ist eine Softedge-Projektion auf rund 12 m², die mit drei Projektoren mit LED/Phosphor-Leuchtmittel umgesetzt und per Spiegeloptik in sehr kurzer Distanz nahtlos in die Decke integriert wurde. Bündig eingelassene Glasscheiben schotten die Geräuschquellen ab. Eine nahtlose, akustisch transparente Leinwand verbirgt Lautsprecher und Subwoofer. Hier erlaubt die Bespielung ein flexibles Darstellen von hinterlegten Medien sowie von live gestreamten Inhalten.

Im Hilti Innovation Center, in dem über 400 Mitarbeiter an der Entwicklung neuer Ideen arbeiten, ist im Rahmen des Umbau-Projekts außerdem eine Ausstellung entstanden, die das Thema „Innovation by Hilti“ in den Vordergrund stellt. Interaktive Ausstellungsmodule machen den Erfindergeist der Entwickler erfahrbar und dokumentieren kreative Lösungswege. An einem langen Touchscreen-Tisch werden Ideen und Entwicklungsprozesse sichtbar gemacht und Kreativmethoden, systematische Planungsschritte, Einflussfaktoren und Produktentwicklungen thematisiert. Filmeinblendungen ergänzen die Entwicklungslinien und nehmen den Besucher mit auf einen interaktiven, virtuellen Rundgang durch das neue Innovationszentrum.

Und selbst der Fußgängertunnel, der das Hauptgebäude mit dem Innovation Center verbindet, präsentiert eine beeindruckende Medieninstallation. Eine Wand des Tunnels wurde mit einem durchgehenden Leuchtband versehen, dessen dynamische Lichtinszenierung die Philosophie des Unternehmens durch Einblendung prägender Begriffe visualisiert. Die technische Umsetzung erfolgte mit monochromen LED-Streifen, die per DMX angesteuert und programmiert werden. Sind die Begriffe nicht hinterleuchtet, werden Sie hinter der Mineralstoff-Verkleidung unsichtbar. Ein An- und Abschwellen der Lichtintensität mit verschiedenen Frequenzen soll die Dynamik des Unternehmens symbolisieren.

Sie wollen mehr erfahren? Hier geht es zu einem Interview mit Kurt Ranger, der mit seinem Unternehmen Ranger Design für die Gestaltung und Generalübernahme des Projekts verantwortlich war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.