Sehenswert!

Techniklösungen für Architekten, Bauherren & Planer auf dem Visulutionary Day

Element One & Partner präsentierten am 15.September Lösungen zur Integration von audionvisueller Technik in Kommunikationsräumen.

Der Event mit dem ungewöhnlichen Namen richtete sich an Architekten, Bauherren, Designer, Entscheider, Fachplaner, Innenausbau, AV-Systemhäuser und Einrichter. Unter dem Motto „Aufenthaltsqualität in Kommunikationsräumen, in Gestaltung und Einrichtung“ demonstrierten Element One, Hersteller von versenkbaren Monitoren, und Partnerunternehmen in einem Mix aus Ausstellung, Networking und Vorträgen audiovisuelle Lösungen sowie deren ergonomische und ästhetische Integrationsmöglichkeiten in Besprechungslocations, Meeting- und Konferenzräume.

Networking – auch in bequemem Mobiliar am Ufer der Murg
Networking – auch in bequemem Mobiliar am Ufer der Murg

In den Firmenräumen von Element One im badischen Kuppenheim gab es Live-Exponate zum „Anfassen“ wie Bildwände und Laserprojektoren von WS Spalluto, Displays und Projektoren von NEC, Konferenzsysteme von Brähler und Medienmöbel von Smart Metalls. Zudem erhielten die Besucher Einblicke in die Fertigung von versenk- und integrierbaren Monitoren. Vor Ort konnten sich Interessierte über den sinnvollen Einsatz von Signalmanagement- und Bediensystemen von Extron und TLS informieren. XONO Elements in Form von Trennwandelementen oder Wandbildern mit ultraflachen Lautsprechern konnten auf dem Treppenaufgang gesehen und gehört werden.

Produktpräsentation im Lager
Produktpräsentation im Lager

Wissenwertes über Medien- und Konferenztechnik, die Collaboration in modernen Arbeitsumgebungen wie Huddle Spaces und Open Space optimal unterstützen, konnte man im Element One eigenen Konferenzraum erfahren. Aber nicht die Technik stand im Vordergrund, sondern ihr Nutzen und deren physiologische oder wirtschaftliche Hintergründe. Dabei wurden Fragen wie „Warum sehen wir selektiv?“ oder „Was bedeutet Collaboration?“ erörtert. Auch geeignete Audio- und Akustiklösungen in Kommunikationsräumen wurden anschaulich und nicht nur für Fachleute verständlich erläutert.

Hunger und Durst konnte man beim badischen Buffet stillen, vertiefende Gespräche ließen sich bei einem Becher Kaffee oder einem Glas Sekt in bequemen Sesseln führen – in den Räumen des Gastgebers und, sehr entspannend, auf der Dammkrone am Ufer der Murg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.